Tradition seit über 80 Jahren

Die Anfänge des Unternehmens gehen in das 1934 zurück, als Johann Dinhobl daran ging, zunächst eine Firma zu gründen, die landwirtschaftliche Maschinen produzieren und reparieren sollte. Nach und nach entwickelte sich das Geschäft in Richtung Schlosserei, vermehrt wurden Produkte aus Alu und Stahl gefertigt und angeboten. Ab dem Jahr 1971 lenkte Sohn Ernst Dinhobl die Geschicke des erfolgreichen Betriebs. Unter seiner Regie wurde unter anderem die Raiffeisen Bank in Ternitz als erster reiner Bau aus Aluminium realisiert. Weiters wurden für die Wirtschaftskammer Messeprojekte in Shanghai, Bagdad und Barcelona umgesetzt.

Weiterführung des Betriebs durch Peter Slezak

Ernst Dinhobl übertrug schließlich die Führung der Geschäfte im Jahr 2004 seinem Sohn Martin, der 2013 unglücklicherweise völlig unerwartet verstarb. Damit stand die traditionsreiche Firma mit ihrer wechselvollen Geschichte vor dem Ende. Die Rettung für den in der Region tief verwurzelten Betrieb kam in der Person des Wieners Peter Slezak. Der dynamische Jungunternehmer fasste sich kurzentschlossen ein Herz und übernahm den Betrieb im April 2013 mit allen Mitarbeitern und führt ihn sehr erfolgreich weiter. Die Firma ist mittlerweile für ihre exzellente Expertise für moderne Baukörper kombiniert mit Stahl, Metall und Aluminium weithin bekannt.