Die Ausbildung zum Metalltechniker

Die Ausbildung zum Metalltechniker

in Blog
Zugriffe: 154

Diesen Beitrag möchten wir unserem Nachwuchs und den jüngeren Generationen widmen, indem wir ihnen den Ausbildungsweg zum/zur MetalltechnikerIn vorstellen. Einerseits möchten wir ihnen ein Bild davon geben, wie die Lehre abläuft, andererseits ist es uns ein Anliegen, anschaulich darzulegen, warum es sich in dieser Sparte um eine abwechslungsreichen, spannenden und vor allem zukunftssicheren Beruf handelt.

Was macht ein/e MetalltechnikerIn überhaupt?

Früher war für das Schmieden, Schweißen und Schrauben ein Schmied oder Schlosser zuständig, heute hat diese Aufgaben der Metalltechniker übernommen. Er ist Experte in allen Bereichen rund um Metall, Maschinen und Werkzeugen. Zu den Aufgabenbereichen zählen je nach Schwerpunkt die Be- und Verarbeitung von Metallen zu Bauteilen, Fertigprodukten, die Konstruktion und Herstellung von Maschinen und Werkzeugen sowie der Zusammenbau, die Steuerung und Überwachung automatisierter Anlagen und Maschinen. Im Zuge der Ausbildung erlernt man den Umgang mit Metallen und anderen Stoffen in unterschiedlichen Techniken, wie Schweißen, Kleben, Feilen und Löten.

Die Voraussetzungen für die Lehre zum/zur MetalltechnikerIn

Zunächst muss die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen werden. Gute Noten in Mathematik, ein technisches Verständnis und handwerkliches Geschick sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf. Nicht zuletzt ist ein allgemeines Interesse an der Sparte von Vorteil.

So läuft die Lehre ab

Der Lehrberuf zum/zur MetalltechnikerIn ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass es zu einem Wechsel zwischen Lehrbetrieb und Berufsschule kommt, damit sowohl das nötige theoretische Wissen gut vermittelt werden kann als auch die praktische Seite erprobt und erlernt wird. Da es sich bei dieser Lehre um einen Modullehrberuf handelt, wird zwischen dem Grundmodul, den Hauptmodulen und den Spezialmodulen entschieden. So folgt nach einer 2-jährigen Pflichtausbildung im Grundmodul Metalltechnik die 1,5-jährige Ausbildung in einem Hauptmodul. Zwischen folgenden 8 Modulen kann gewählt werden:

  1. Maschinenbautechnik
  2. Fahrzeugbautechnik
  3. Metallbau- und Blechtechnik
  4. Stahlbautechnik
  5. Schmiedetechnik
  6. Werkzeugbautechnik
  7. Schweißtechnik
  8. Zerspanungstechnik

Nach Abschluss des Hauptmodules besteht die freiwillige Möglichkeit, die Ausbildung durch ein zusätzliches Hauptmodul oder ein Spezialmodul zu vertiefen. Am Ende der Lehre findet schließlich die Lehrabschlussprüfung statt, welche sich aus einem praktischen und einem theoretischen Teil zusammensetzt.

Die Spezialgebiete von Metallbau Dinhobl-Slezak

In unserem Team befinden sich ausgewiesene Experten für moderne Baukörper, die aus Stahl, Metall und Aluminium bestehen. Wir planen, fertigen und montieren alle Arbeiten aus Stahl, Alu und Niro und übernehmen nicht nur die Ausführung, sondern auch die Konstruktion und Planung. Bei uns gibt es immer etwas zu tun und mit einem Job in unserer Branche kann man sich einen spannenden, abwechslungsreichen und zukunftssicheren Beruf sichern.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag den Ausbildungsweg zum/zur MetalltechnikerIn anschaulich darstellen und vor allem schmackhaft machen konnten. Bei ergänzenden Fragen zu diesem Thema oder unserem Angebot und unseren Leistungen freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre Nachricht.

Metallbau Dinhobl-Slezak

Bildernachweis: metal worker showing machine room to apprentice © auremar – stock.adobe.com